Aktuelles

18. November 2021

Buddhismus: Auf die Motive kommt es an – Klimaschutz durch Transformation

Die 2. Veranstaltung im Rahmen unserer Vortragsreihe über Positionen der Weltreli­gionen zum Klimaschutz gestaltete Manfred Folkers, Dharma-Lehrer und Mitglied der Deutschen Buddhistischen Union (DBU). Dort leitet er die Arbeitsgruppe Umwelt und ist Autor diverser einschlägiger Publikationen. In den repräsentativen Räumlichkeiten der Alten Bibliothek hatten sich um die 40 Personen eingefunden. Die Moderation hatte Prof. Hoffmann vom Vorstand des Klimaschutz Göttingen e.V. übernommen.

Organisator*innen und Referent Manfred Folkers
v.l.n.r.: Waltraud Bruch-Krumbein, Manfred Folkers, Rainer W. Hoffmann

Anders als die abrahamitischen Religionen sei der Buddhismus keine Glaubenslehre, sondern eine Seinslehre, erläuterte Folkers. Es gäbe keinen Gott, keine Dogmen und keine Instanzen. Der Seinslehre zugrunde liegen die Auffassungen, dass zum einen alles im Fluss und zum anderen alles miteinander verbunden ist. D.h. auch, dass wenn Menschen gegen das Ganze arbeiten, sie unweigerlich auch gegen sich selbst arbeiten. Die Seinslehre baue auf den gesunden Menschenverstand, mit dem „auf das ganze Leben und auf das Leben als Ganzes“ geschaut werden solle.

Konkretes Klimaschutz-Management sei im Buddhismus vglw. schwach ausgebildet. Das Engagement in der DBU und in Arbeitsgruppen sei ehrenamtlich. Und auch die materielle Basis wie Gebäude, Flächen etc. böte hierzulande wenig konkrete Ansatz­punkte für klima-freundliche Strategien. Folkers plädiert für die Stärkung des sog. engagierten Buddhismus: Nicht nur die persönliche Transforma­tion solle im Blickpunkt stehen, sondern auch die Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt. Das Primat des Handelns liege aber eindeutig beim Einzelmenschen – „die Politik“ oder „die Gesellschaft“ seien keine handlungsfähigen Subjekte.

Der vollständige Bericht findet sich hier.

15. Oktober 2021

Die Evangelische Kirche und der Klimaschutz: Fortschritte, aber noch viel zu tun!

Am 11. Oktober 2021 startete der Göttinger Klimaschutzverein die angekündigte Vortragsreihe „Religion und Klimaschutz“ mit Regionalbischof Friedrich Selter. Ca. 60 Menschen hatten sich im Alten Rathaus eingefunden, um Näheres zu Haltung und Handeln der evangelischen Kirche gegenüber der Klimakrise zu erfahren.

Friedrich Selter mit Moderator Prof. Rainer Hoffmann (Klimaschutz Göttingen e.V.)

Selter schlug einen großen Bogen von den biblischen Grundlagen über die Anfänge der Umweltschutzbewegung mit dem Schock des Club of Rome-Berichts 1972 bis zur EKD-Denkschrift  „Geliehen ist der Stern, auf dem wir leben“ von 2018. Selter zitierte aus verschiedenen Entschließungen, die durch klare Positionen auffallen und zu einschneidenden Handlungen auffordern. So werde immer wieder die Änderung wirtschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen zur Förderung nachhaltiger Strukturen gefordert ebenso wie die Änderung des eigenen Lebensstils. Letzteres ziele sowohl auf die Individuen als auch auf die Kirche als Institution.

Die evangelische Landeskirche hat in den zurückliegenden Jahren viel geleistet, was mit eindrucksvollen Fotos unterlegt wurde. Außerdem werden entsprechende Maßnahmen in den Kirchengemeinden finanziell gefördert – ebenfalls ein für viele neuer Aspekt.

Im Publikum wurde eine deutlichere Positionierung der Kirche in strittigen Fragen gefordert, etwa zur Errichtung neuer Windkraftwerke oder der Nutzung guter Ackerböden für Solaranlagen. Bewegend waren tief resignierte Stimmen zur Klimakrise: Rettung sei nicht mehr in Sicht, und die Kirche könne eigentlich nur noch Trost spenden. Hierzu betonte Selter. „Ich bin nicht der Mensch, der die Hände in den Schoß legt. Solange ich etwas tun kann, werde ich es tun, und wenn ich einen Apfelbaum pflanze.“

22. November 2021

KW 47: Zitat der Woche

Unser Zitat der Woche stammt von dem australischen Agrarwissenschaftler Tony Rinaudo. Ihm wurde für seine Zusammenarbeit mit afrikanischen Bauern mit den Ziel der Wiederaufforstung und der Erhaltung fruchtbarer Böden der alternative Nobelpreis verliehen.

Quelle: (Joachim Wille, FR 02.06.2021)

28. Juni 2021

Bericht des Göttinger Tageblatts zu den Klimaschutztagen 2021

Stand am Klimaschutz-Markt 2021
Andreas und Jana laden ein zum Schmökern in ausgewählten Zitaten der Woche

Hier findet ihr den Artikel des Göttinger Tageblatts vom 21.6.2021:

05. Juni 2021

Göttinger Klimaschutztage: Wir machen mit!

Vom 17. bis zum 20. Juni finden in Göttingen wieder die Klimaschutztage statt. Vor – und nachgelagert gibt es zahlreiche weitere Veranstaltungen.

Auch wir sind wieder mit dabei:

Am 15. Juni 2021, 19 Uhr führen wir online ein in unsere Veranstaltungsreihe „Religion und Klimaschutz“. Schließlich gehören die großen Religionen zu den zentralen Akteuren auf der Welt. Sie beeinflussen das Klima in vielerlei Hinsicht – sei es aktiv gestaltend oder passiv hinnehmend. Anmeldungen bitte bis zum 12. Juni 2021 über die E-Mail-Adresse der Stadt Göttingen klimaschutz@goettingen.de. Von dort bekommt ihr dann die entsprechenden Zugangsdaten.

Am 19. Juni 2021 werden wir mit einem Pavillon beim Klima-Markt auf dem Platz vor dem Alten Rathaus vertreten sein. Dort gibt es die Gelegenheit eine Auswahl unserer Rubrik „Zitat der Woche“ aus den letzten Jahren anzuschauen. Dort werden regemäßig kluge Gedanken rund um die Klimakrise und um mögliche Lösungsansätze vorgestellt.
Begleitet wird diese kleine Ausstellung durch die Zitate, die im Rahmen unserer Online-Aktion eingegangen sind. Außerdem können am Stand selbst Zitate hinterlassen werden, die dann gesammelt und bearbeitet werden.

Am 20. Juni 2021, 12 Uhr bieten wir eine Führung zu unserer Ausstellung KLIMA KIDS IM KAZ an. Vier unterschiedliche Elefantenfiguren, die für unterschiedliche Stimmungen stehen, strukturieren die Ausstellung. Kinder und Jugendliche zeigen mit Hilfe verschiedener Techniken, was sie zum Thema Klimakrise und Klimaschutz denken und fühlen.

31. Mai 2021

Euer Zitat für die Klimaschutztage 2021!

Liebe Klimaschutzfreunde,

für den Zeitraum vor und während der diesjährigen Göttinger Klimaschutztage (17. bis 20. Juni) haben wir eine kleine Aktion mit euch geplant. Wie auch im letzten Jahr sammeln wir, angelehnt an unser Zitat der Woche, eure persönlichen Zitate für die Klimaschutztage, verschönern sie grafisch und verbreiten sie über unsere social-media-Kanäle und unsere Website. Zusätzlich wollen wir diese beim Klimamarkt am 19.6.21 auch physisch an unserem Pavillon aushängen. Der Klimamarkt wird auf dem Platz am Alten Rathaus stattfinden.
Was müsst ihr tun, um an der Aktion teilzunehmen?

Bis einschließlich 20.6.21 habt ihr die Gelegenheit uns euer Zitat entweder als Mail an kontakt@klimaschutz-goettingen.de, als Nachricht im facebook Messenger oder bei Instagram zu schicken. Mit der Zusendung erklärt ihr euch damit einverstanden, dass wir euer Zitat unter eurem Namen veröffentlichen dürfen. Gebt dazu in der Nachricht bitte euren Vornamen, eurer Alter und euren Wohnort an. Insgesamt sollte euer Zitat die Länge von vier zusammenhängenden Sätzen nicht überschreiten.

– Was wünscht ihr euch für die Zukunft?

– Was ist euch besonders lieb und möchtet ihr geschützt wissen?

– Was muss sich für den Umweltschutz ändern?

– Wie können wir vor Ort in Göttingen zum Klimaschutz beitragen?

Möchtet ihr weitere Anregungen für eure Zitate, schaut euch gerne in unserer Rubrik Zitat der Woche um. Lasst euch jedoch nicht von der dort vertretenen Prominenz einschüchtern. Es sind eure Meinungen, die uns wichtig sind! Wir freuen uns auf Zitate, von Groß und Klein. Helft uns anschließend liebend gern beim Verbreiten eurer Zitate auf facebook und Instagram.

Herzliche Grüße, euer Klimaschutz Göttingen e.V.

24. April 2021

Ausstellung: KLIMA KIDS IM KAZ

Lea Dix - HANDELN

Vom 25. April bis zum 30. Juni 2021 zeigen wir eine neue Ausstellung im Rahmen der Open Expo. Ausstellungsort ist das Kommunkiations- und Aktionszentrum (KAZ) in der Bürgerstraße 15, 37073 Göttingen.

Freuen Sie sich auf ca. 40 Werke, die in Zusammenarbeit mit verschiedenen Schulformen und in unterschiedlichen Klassenstufen im Projekt „“Klima – Jugend – Zukunft“ geschaffen wurden. Durch diese neue Ausstellung führt erstmals eine Elefantenfigur in vier verschiedenen Ausgestaltungen, die die Künstlerin Lea Dix entworfen hat: „Sorgen“, „Denken“, „Planen“ und schließlich „Machen“. Ohne Worte wird damit die Grundstimmung des jeweiligen Abschnitts auf Anhieb deutlich.

Plakat-Ausschnitt

Führungen für Schulklassen, Kurse, Kitagruppen etc. können nach Absprache angeboten werden. Anfragen bitte unter kontakt@klimaschutz-goettingen.de.

01. März 2021

Maßnehmen für die Open Expo im KAZ

Die neue Ausstellung m Rahmen der Open Expo im KAZ Göttingen nimmt langsam Formen an.

Das Foto zeigt Rainer Hoffmann beim Maßnehmen für eine besondere Konstruktion.